GESCHICHTE PDA SCHWEIZ

DIE URSPRÜNGE DER PdA SCHWEIZ
Die Entstehung der Partei der Arbeit in den verschiedenen Kantonen war einzigartig.
Nach dem Verbot der KP von 1940 haben die Mitglieder der Kommunistischen Partei der Schweiz, der Schweizerischen Sozialistischen Föderation, der Sozialistischen Jugend und mit diesen Organisationen verbundene kulturelle und andere Organisationen und Personen begonnen, links der SP auf Gemeinde- und Kantonsebene legale Vereinigungen unter verschiedenen Namen zu gründen, um dem Kommunistenverbot auszuweichen. 1944 formierte sich aus diesen Kreisen die Partei der Arbeit der Schweiz.

Seit ihrer Gründung haben sich die Mitglieder der PdA an der Seite der sozial Schwächeren engagiert. Einer der ersten politischen Kämpfe galt der Einführung der AHV. 1972 wurde die Initiative zur Schaffung einer echten Volkspension eingereicht. Obschon diese damals abgelehnt wurde, kann man heute unschwer erkennen, wie sinnvoll sie gewesen wäre.

Wir setzen die aktive Politik fort, zusammen mit anderen progressiven Kräften.
mehr…


GESCHICHTE PDA BERN

KP BIEL / PDA BIEL

Fritz Jordi (1885–1935, Drucker und Verleger, Bieler Vorwärts) mehr…

Hans Mühlestein (1887–1969, Historiker) mehr…

Paul Fell (1899-1964, Präsident PdA Biel und Stadtratsfraktion, Grossrat) mehr… 

1. Mai 1944 mehr…

Ernst Stauffer (1914–1997, Antifaschist, Spanienkämpfer) mehr…

PdA am 1. Mai 1971 für die Volkspension mehr…

Die Partei der Arbeit (PdA) an der Kundgebung zum 1. Mai in Biel, 1971

Die Partei der Arbeit an der Kundgebung zum 1. Mai 1971, gefolgt von Organisationen der italienischen Linken. Aufnahme aus dem Film «Biel, Chronik einer mittleren Stadt in der Schweiz», realisiert von Jean-Daniel Bloesch, Produktion: Atelier du Cyclope, Photo: Jeanne Chevalier.


PDA IM OBERLAND

Ueli Teutschmann (1915–1999, Interbrigadist, Sekretär PdA Kt. Bern, Grossrat) mehr…